Ottos Leuchtturm in Pilsum: Ein Besuch im Kult-Ort

Willkommen in Ostfriesland, der Region der Windmühlen, der weiten Deiche und der einzigartigen Landschaft. Wenn du hier Urlaub machst, solltest du dir einen Besuch des Pilsumer Leuchtturms nicht entgehen lassen. Der kleine Leuchtturm ist nicht nur ein Wahrzeichen der Region, sondern auch ein beliebter Touristenmagnet.

Der Leuchtturm wurde 1891 erbaut und war bis 1919 in Betrieb. Danach wurde er außer Betrieb genommen und verfiel zusehends. In den 1980er Jahren wurde er dann als Kulisse für den Film „Otto – Der Außerfriesische“ genutzt. Der Film wurde ein großer Erfolg und machte den Leuchtturm weltberühmt.

Heute ist der Pilsumer Leuchtturm einer der bekanntesten Leuchttürme Deutschlands. Er ist ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt. Wenn du den Leuchtturm besichtigen möchtest, solltest du dir etwas Zeit nehmen. Der Aufstieg auf die Aussichtsplattform lohnt sich, denn von hier hast du einen herrlichen Blick auf die Nordsee und die umliegende Landschaft.

Der Leuchtturm ist leicht zu erreichen. Er liegt direkt am Nordseedeich in der Nähe der Orte Greetsiel und Pilsum. Du kannst den Leuchtturm auf Schusters Sohlen, mit dem Auto oder dem Fahrrad erreichen. Es gibt auch einen kostenlosen Parkplatz direkt am Leuchtturm.

Wenn du den Leuchtturm besichtigen möchtest, solltest du beachten, dass er nur von April bis Oktober geöffnet ist. Die Öffnungszeiten sind von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder.

Nach deinem Besuch kannst du noch einen Spaziergang am Nordseedeich machen oder das nahe gelegene Fischerdorf Greetsiel erkunden. Greetsiel ist ein kleines, idyllisches Dorf mit vielen historischen Gebäuden und einem vielbesuchten Fotohotspot am Hafen.

Ich hoffe, du hast viel Spaß bei deinem Besuch.

Übrigens: Unsere Ferienwohnung „Veras Kate“ liegt ganz in der Nähe:

www.veras-kate-greetsiel.com

Weitere Beiträge

Nach oben scrollen